Allgemeine Geschäftsbedingungen Dienstleistungen – Roykes World of Art


Allgemeine Geschäftsbedingungen

Dies sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Roykes World of Art & Roy Ensink Photography („Roykes“). Die Adresse von Roykes lautet Molenstraat-Centrum 1, 7311 XG Apeldoorn, Niederlande, eingetragen unter der niederländischen Handelsregisternummer 59706015. Wenn Sie Fragen zu unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen haben, kontaktieren Sie uns bitte über info@royensink.nl, 0031 (0)652243586 oder per Post: Roykes World of Art, Molenstraat-Centrum 1, 7311 XG Apeldoorn, Niederlande. Wir behalten uns das Recht vor diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen ohne vorherige Ankündigung nach unserem Ermessen anzupassen. Sie erklären sich damit einverstanden, dass stets die neueste Version dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den jeweiligen Auftrag gilt. Von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichende Vereinbarungen sind nur gültig, wenn sie schriftlich festgehalten wurden.

Artikel 1 – Erbringung von Dienstleistungen

Wir erbringen ausschließlich unternehmensbezogene Dienstleistungen.

Artikel 2 – Anwendung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jedes Angebot, jede Offerte und jeden Auftrag zwischen Roykes World of Art und Ihnen (dem „Kunden“). Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen senden wir Ihnen auf Anfrage kostenlos zu. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen finden Sie auch unter https://roykesworldofart.nl/.

Artikel 3 – Vertragsabschluss

Der Vertrag kommt zustande, wenn Roykes dem Kunden eine schriftliche Auftragsbestätigung sendet.

Artikel 4 – Offerte und Angebote

  1. Alle Angebote und Offerten von Roykes sind unverbindlich, sofern nicht anders vereinbart. Das Angebot in einer Offerte ist nur für den spezifisch genannten Auftrag gültig (und nicht für zukünftige Aufträge).
  2. Wenn der Kunde Roykes seine Daten mitteilt, kann Roykes davon ausgehen, dass diese korrekt sind, und seine Offerte auf diesen Daten basieren.

Artikel 5 – Preis

  1. Roykes behält sich das Recht vor den Preis für die Erbringung von Dienstleistungen in der Zwischenzeit zu erhöhen, wenn nach dem Zustandekommen des Auftrags unvorhergesehene Umstände eintreten, die die Herstellungskosten erhöhen.
  2. Wenn Roykes aufgrund der im vorherigen Artikel genannten Umstände gezwungen ist, den Preis zu erhöhen, hat der Kunde das Recht, den Auftrag zu stornieren. Bereits angefallene Kosten oder Arbeitsstunden werden in Rechnung gestellt. In solchen Fällen hat der Kunde keinen Anspruch auf Entschädigung oder Schadenersatz.
  3. Der Preis versteht sich ohne unvorhergesehene Kosten seitens Roykes und ohne Mehrwertsteuer und andere staatliche Abgaben.

Artikel 6 – Zahlungs- und Inkassokosten

  1. Der Kunde muss immer innerhalb von dreißig Tagen nach Rechnungsdatum bezahlen. Die Abrechnung erfolgt monatlich.
  2. Wenn der Kunde die Rechnung nicht fristgerecht bezahlt, ist er rechtlich in Verzug. Der Kunde schuldet Roykes dann die gesetzlichen Zinsen (wenn er ein Verbraucher ist) oder die gesetzlichen Handelszinsen (wenn er ein Unternehmen ist). Die Zinsen für den fälligen und zu zahlenden Betrag werden ab dem Zeitpunkt des Verzugs des Kunden bis zum Zeitpunkt der Zahlung des gesamten fälligen Betrags berechnet.
  3. Wenn der Kunde in Verzug ist, schuldet er Roykes auch alle außergerichtlichen Inkassokosten. Bei einem Rechnungsbetrag bis zu 267 € betragen diese Kosten 40 €. Wenn der Rechnungsbetrag höher ist, sind die maximalen Inkassokosten wie folgt:
  • 15% auf die ersten 2.500 €;
  • 10% auf den danach noch ausstehenden Betrag, bis zu 5.000 €;
  • 5% auf den danach noch ausstehenden Betrag, bis zu 10.000 €;
  • 1% auf den danach noch ausstehenden Betrag, bis zu 200.000 €;
  • 0,5% über den noch ausstehenden Betrag, bis zu einem Höchstbetrag von 6.775 €.
  1. Roykes’ gesamte Forderung gegen den Kunden ist sofort fällig, wenn:
  1. der Kunde die Zahlungsfrist überschreitet;
  2. der Kunde für bankrott erklärt oder ihm ein Moratorium gewährt wurde;
  3. der Kunde (Handelsgesellschaft) aufgelöst oder liquidiert wird;
  4. der Kunde (natürliche Person) unter Vormundschaft gestellt wird oder stirbt.

Artikel 7 – Vertragsdauer

  1. Roykes und der Kunde gehen den Auftrag auf unbestimmte Zeit ein, sofern die Parteien nichts anderes vereinbaren.
  2. Die folgenden Kündigungsfristen gelten für einen Auftrag auf unbestimmte Zeit:
  • Roykes kann den Vertrag zum Ersten des Monats kündigen. Die Kündigungsfrist beträgt einen Monat. Roykes kündigt per Einschreiben.
  • Der Kunde kann den Vertrag zum ersten des Monats kündigen. Die Kündigungsfrist für den Kunden beträgt einen Monat. Der Kunde kündigt per Einschreiben unter Angabe des Kündigungsgrundes.
  • Die Parteien können den Vertrag jederzeit in gegenseitiger Absprache kündigen.

Artikel 8 – Dritte

Roykes kann Arbeiten (teilweise) von Dritten ausführen lassen. Die Absätze 7:404 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuches (Vollstreckung durch eine bestimmte Person), 7:407(2) (gesamtschuldnerische Haftung) und 7:409 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuches (Tod einer bestimmten Person) sind nicht anwendbar.

Artikel 9 – Durchführung des Auftrags

  1. Roykes wird den Auftrag nach bestem Wissen und Können und entsprechend den Anforderungen guten handwerklichen Könnens ausführen.
  2. Roykes kann den Auftrag in verschiedenen Phasen durchführen und den fertigen Teil/die fertigen Teile separat in Rechnung stellen.
  3. Wenn Roykes den Auftrag in Phasen durchführt, kann er die weitere Durchführung aussetzen, bis der Kunde die Resultate der vorherigen Phase schriftlich für gut befunden hat.
  4. Der Kunde sorgt dafür, dass er Roykes rechtzeitig alle Informationen oder Materialien zur Verfügung stellt, die Roykes zur Durchführung des Auftrags benötigt.
  5. Stellt der Kunde die erforderlichen Informationen oder Materialien nicht rechtzeitig zur Verfügung, kann Roykes die Durchführung des Auftrags unterbrechen und die durch die Verzögerung entstandenen Mehrkosten in Rechnung stellen. Roykes haftet nicht für Schäden, die von Roykes aufgrund unrichtiger oder unvollständiger Angaben des Kunden verursacht wurden.

Artikel 10 – Änderung des Auftrags

  1. Wenn sich während der Durchführung des Auftrags herausstellt, dass für eine ordnungsgemäße Durchführung der Inhalt des Auftrags geändert oder ergänzt werden muss, werden die Parteien dies in gegenseitiger Absprache tun.
  2. Roykes behält sich in diesem Fall das Recht vor den vereinbarten Preis zu erhöhen oder zu senken. Roykes wird (wenn möglich) im Voraus einen Kostenvoranschlag erstellen. Eine Änderung des Auftrags kann auch die angegebene Ausführungsfrist beeinflussen. Der Kunde akzeptiert die Möglichkeit, dass der Auftrag, der Preis und die Ausführungsfrist angepasst werden können.
  3. Roykes kann einen Antrag des Kunden auf Änderung des Auftrags ablehnen, wenn dies qualitative oder quantitative Auswirkungen auf die Arbeiten haben kann.

Artikel 11 – Aufschub und Auflösung

  1. Roykes kann den Auftrag aufschieben, wenn er aufgrund von Umständen (die außerhalb seines Einflussbereichs liegen oder von denen er keine Kenntnis hatte) vorübergehend nicht in der Lage ist, seinen Verpflichtungen nachzukommen.
  2. Ist die Erfüllung dauerhaft unmöglich, können die Parteien den Vertrag für den noch nicht erfüllten Teil des Auftrags auflösen.
  3. Roykes ist berechtigt, den Auftrag aufzuschieben oder den Vertrag aufzulösen, wenn der Kunde seinen Verpflichtungen nicht, nicht vollständig oder nicht rechtzeitig nachkommt. Der Kunde muss Roykes in diesem Fall eine Entschädigung oder Schadensersatz bezahlen.

Artikel 12 – Vorzeitige Beendigung

  1. Kündigt Roykes den Auftrag vorzeitig, wird Roykes die noch auszuführenden Arbeiten an Dritte übertragen, es sei denn, die Kündigung ist dem Kunden zuzurechnen. Wenn die Übertragung der Arbeiten mit zusätzlichen Kosten für Roykes verbunden ist, gehen die Kosten zu Lasten des Kunden.
  2. Roykes kann den Auftrag in einem der folgenden Fälle sofort kündigen (und ist nicht verpflichtet, eine Entschädigung oder einen Schadenersatz zu zahlen):
  1. Der Kunde überschreitet eine Zahlungsfrist;
  2. Der Kunde ist bankrott oder zahlungsunfähig (Moratorium);
  3. Der Kunde (Handelsgesellschaft) wird aufgelöst oder liquidiert;
  4. Der Kunde (natürliche Person) wird unter Vormundschaft gestellt oder stirbt;
  5. Es gibt einen weiteren Umstand, aufgrund dessen der Kunde nicht mehr frei über sein Vermögen verfügen kann.

Artikel 13 – Höhere Gewalt

  1. Roykes muss seinen Verpflichtungen bei höherer Gewalt nicht nachkommen.
  2. Roykes kann die sich aus dem Auftrag ergebenden Verpflichtungen während der Periode der höheren Gewalt aussetzen. Dauert diese Periode länger als einen Monat, sind beide Parteien berechtigt, den Vertrag aufzulösen, ohne zu Schadenersatz verpflichtet zu sein.
  3. Wenn Roykes seine Verpflichtungen teilweise erfüllt hat und wenn der erfüllte Teil einen unabhängigen Wert hat, kann Roykes den erfüllten Teil in Rechnung stellen.

Artikel 14 -Eigentums- und Urheberrecht

  1. Alles, was Roykes liefert, bleibt Eigentum von Roykes, bis der Kunde alle seine Verpflichtungen vollständig erfüllt hat.
  2. Der Kunde muss alles was in seiner Macht steht tun, um das Eigentum von Roykes zu schützen.
  3. Wenn Roykes seine Eigentumsrechte ausüben möchte, gibt der Kunde Roykes die bedingungslose und unwiderrufliche Erlaubnis, alle Orte zu betreten, an denen sich das Eigentum befindet, damit Roykes es wieder zurücknehmen kann.

Artikel 15 – Prüfen der Ware

  1. Der Kunde hat die gelieferten Waren zu dem Zeitpunkt zu prüfen, zu dem sie ihm zur Verfügung gestellt werden oder zu dem die Arbeiten beendet wurden. Der Kunde hat zu prüfen, ob die Qualität und Quantität der gelieferten Waren mit dem Vereinbarten übereinstimmen und ob sie den Anforderungen entsprechen, die die Parteien vereinbart haben.
  2. Der Kunde muss Roykes sichtbare Mängel innerhalb von vierzehn Tagen nach Lieferung schriftlich mitteilen. Der Kunde muss Roykes nicht sichtbare Mängel dreißig Tage nach ihrer Entdeckung schriftlich mitteilen. Die Meldung muss eine detaillierte Beschreibung des Mangels/der Mängel enthalten.

Artikel 16 – Beschwerden

  1. Der Kunde muss alle Beschwerden schriftlich und innerhalb eines Monats melden.
  2. Auch wenn der Kunde seine Beschwerde rechtzeitig einreicht, bedeutet dies keine Aussetzung seiner Zahlungsverpflichtung.
  3. Wenn der Kunde seine Beschwerde erst später einreicht, hat er keinen Anspruch mehr auf Reparatur, Ersatz oder Entschädigung.
  4. Wenn festgestellt wird, dass ein Artikel fehlerhaft ist und dies rechtzeitig gemeldet wurde, wird Roykes den fehlerhaften Artikel innerhalb eines angemessenen Zeitraums, nachdem Roykes die Rücksendung erhalten hat, ersetzen, reparieren oder die Kosten erstatten.
  5. Wenn festgestellt wird, dass eine Beschwerde unbegründet ist, gehen die Kosten, die Roykes dadurch entstehen (z.B. Ermittlungskosten), vollständig zu Lasten des Kunden.

Artikel 17 – Haftung

  1. Roykes haftet nur für direkte Schäden des Kunden, die unmittelbar und ausschließlich auf ein Versäumnis von Roykes zurückzuführen sind.
  2. Roykes haftet nicht für Schäden, die von Roykes aufgrund unrichtiger oder unvollständiger Angaben des Kunden verursacht wurden.
  3. Die Haftung von Roykes ist immer auf den Rechnungsbetrag mit einem Höchstbetrag von € 500,00 beschränkt.
  4. Die Haftung von Roykes ist in jedem Fall auf den Betrag begrenzt, den sein Versicherer in diesem Fall auszahlt.
  5. Die in diesem Artikel festgelegten Haftungsbeschränkungen gelten nicht, wenn der Schaden auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit von Roykes zurückzuführen ist.

Artikel 18 – Datenschutzerklärung

Ihre persönlichen Daten werden von Roykes sensibel behandelt und angemessen geschützt. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie auf unserer Website.

Artikel 19 – Verjährung

Für alle Ansprüche aus dem Vertragsverhältnis zwischen Roykes und dem Kunden, gilt eine 1-jährige Verjährungsfrist.

Artikel 20 – Gewährleistung

  1. Der Kunde stellt Roykes von jeglichen Ansprüchen Dritter frei, die durch die Ausführung des Auftrags Schaden erleiden und deren Ursache Roykes nicht zugerechnet werden kann.
  2. Wenn sich Dritte an Roykes wenden, wird der Kunde ihn sowohl gerichtlich als auch außergerichtlich unterstützen und alles tun, was in diesem Fall von ihm erwartet werden kann.
  3. Wenn der Kunde keine Maßnahmen ergreift, kann Roykes dies selbst tun. Alle daraus resultierenden Kosten und Schäden für Roykes gehen zu Lasten und auf Kosten des Kunden.

Artikel 21 – Eigentums- und Urheberrecht

  1. Roykes behält alle Rechte an den von ihm erstellten Plänen, Dokumenten, Bildern, Zeichnungen, Software, Kreationen und zugehörigen Informationen. Dies gilt auch dann, wenn dafür Kosten in Rechnung gestellt wurden oder wenn zu einem späteren Zeitpunkt Verbesserungen vorgenommen wurden.
  2. Der Kunde darf die im vorherigen Absatz genannten Artikel nicht kopieren (sofern dies nicht für den internen Gebrauch beim Kunden bestimmt ist), sie Dritten zeigen oder sie für einen anderen Zweck als den von Roykes bereitgestellten zur Verfügung stellen.

Artikel 22 – Geheimhaltung

  1. Sofern keine gesetzliche oder berufliche Offenlegungspflicht besteht, wird Roykes alle Informationen des Kunden gegenüber Dritten vertraulich behandeln.
  2. Roykes wird die vom Kunden bereitgestellten Informationen nicht für einen anderen Zweck als den verwenden, für den sie erhalten wurden, es sei denn, Roykes ergreift Maßnahmen in einem Verfahren, in dem diese Dokumente wichtig sein können.
  3. Der Kunde wird den Inhalt von Verträgen, Auftragsbestätigungen, Angeboten, Berichten, Ratschlägen oder anderen schriftlichen oder nicht schriftlichen Äußerungen von Roykes nicht veröffentlichen und sicherstellen, dass Dritte den Inhalt nicht zu sehen bekommen.

Artikel 23 – Nichtigkeit

Sollte ein Teil dieser Bedingungen null und nichtig oder anfechtbar sein, so hat dies keine Auswirkungen auf die Gültigkeit des restlichen Vertrages. Der nichtige oder ungültige Teil wird durch eine Bestimmung ersetzt, die dem Inhalt der nichtigen Bestimmung so weit wie möglich folgt.

Artikel 24 – Kollisionsklausel

Für den Fall, dass diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Vertrag widersprüchliche Bedingungen enthalten, gelten die in dem Vertrag genannten Bedingungen.

Artikel 25 – Anwendbares Recht

Niederländisches Recht.

Artikel 26 – Zuständiger Richter

Gericht Gelderland.

Die Adresse der Website lautet: https://roykesworldofart.nl.

This post is also available in: Niederländisch